Auf Lošinj ist das Gras des Nachbarn nicht immer grüner

Auf der Insel Lošinj werden Sie sicherlich nicht vom Geräusch des Rasenmähers geweckt. Vielleicht gibt es hier und da einen Enthusiasten, der dem Klima trotzt und versucht, das Landschaftsbild mit einem grünen Teppich aufzupeppen und den Blick auf die Landschaft noch schöner zu machen, aber ein solches Vorhaben könnte man hier bei uns auf Lošinj wohl eher als fragwürdiges Hobby bezeichnen und nicht so sehr als eine normale gärtnerische Tätigkeit. Sogar die Rasen vor den Hotels, die bis Mai herrlich aussehen, nehmen trotz ausreichender Bewässerung eine wunderschöne Sandfarbe an, die typisch für alle Gärten auf Lošinj ist. Das Gras wird braun-beige wie etwa in manchen afrikanischen Ländern. Aber auch wenn die Rasenflächen nicht grün sind, wirken sie dennoch bezaubernd und sehr mediterran.

miomirisni-vrt

Duftende Inselgarten

Hier schaut daher keiner so genau auf das Gras des Nachbarn – denn es ist nirgendwo grün!

Doch der nachbarschaftliche Wettbewerb in punkto Garten ist auch auf Lošinj nicht ganz unbekannt! Es gelten diesbezüglich nur besondere Spielregeln mit ganz anderen Trümpfen! Da Lošinj einst ein Zentrum der Seefahrt war, von dem aus Seekapitäne und Matrosen auf lošinjer Segelschiffen die Weltmeere umsegelten, nahm der gärtnerische Wettbewerb globale Ausmaße an: Auf dem Heimweg der Seefahrer befanden sich in deren Gepäck häufig prächtige exotische Pflanzen aus aller Welt, die als Geschenke für ihre Ehegattinnen dienten und die hier in den schönen, harmonisch-bürgerlichen Gärten angepflanzt wurden.

Dementsprechend müsste das bekannte Sprichwort über das grüne Gras hier auf Lošinj vielleicht anders lauten; etwa: der Garten des Nachbarn ist immer exotischer.

Hohe Palmen, Bananen, Kiwis, Zitrusbäume aller Sorten, Sukkulenten, Agaven, Kaktusse, Ginko – diese und noch andere Prachtstücke zieren die Gärten auf Lošinj. Nicht einmal die überall zu findenden Kiefern stammen von hier. Sie wurden dank einer Initiative des verdienstvollen Botanikers Ambroz Haračić angepflanzt.

Als die Menschen Mitte der 1960er Jahre aus dem Binnenland Kroatiens nach Lošinj zogen, begann ein weiterer Gartenwettbewerb: Das Kunststück, auf trockenem Boden Aprikosen, Pfirsiche, Zierblumen und andere schön aussehende Pflanzen anzubauen. Das Ergebnis: Heute findet man in den gepflegten Gärten von Lošinj exotische Pflanzen und Bäume vor, die für gemäßigte Klimazonen typisch sind.

Carpobrotus edulis

Carpobrotus edulis – ungewöhnliche Pflanze, die viele Gärten auf Lošinj ziert

Kaktusse, Agaven und Palmen sind allgemein bekannt, aber wenn Sie Lošinj im Frühling besuchen, werden Sie sicherlich von einer wirklich ungewöhnlichen Pflanze überrascht. Carpobrotus edulis ist der lateinische Name einer sukkulenten, aus Südafrika stammenden Kletterpflanze, die große Flächen mit ihren dicken, fleischigen, dreikantigen Blättern bedeckt und im Frühling große violette Blüten treibt… Ihre exotischen Blätter sind so dick wie die Finger eines erwachsenen Menschen, und die Blüten sind so groß wie die Hand einer Frau. Man kann sich leicht einen Seefahrer von Lošinj vorstellen, wie er diese ungewöhnliche, robuste und trotzdem zarte und subtile Pflanze beobachtet und voller Stolz plant, in welchem Teil seines Gartens sie angepflanzt wird. Die Aufregung des Hobbygärtners wegen dieser dekorativen, massiven und außerordentlich exotischen Pflanze ist eine Lebensfreude ganz besonderer Art oder?

Es macht Spaß, durch die Straßen von Lošinj zu wandern und dabei ständig das Gefühl zu haben, dass man sich irgendwo in exotischen Gefilden befindet – der Schatten der Palmen, die grellen Farben der Kaktusblüten, ledrige Blätter mit ungewöhnlichen Formen… exzentrische Umrisse der Kaktusse und Sukkulenten erzählen Geschichten über weite Seereisen und wie einst auf Lošinj diverse Pflanzen gezüchtet wurden, um dabei das Leben und das warme Klima zu genießen. Die üppigen Kletterpflanzen, die hellvioletten Glyzinien und die dunkelvioletten, kräftigen Bougainvillea laden Sie ein, im Schatten ihrer Blüten zu rasten und das prächtige Spiel der Farben und Blütenblätter zu bewundern, die – so scheint es – beinahe direkt aus dem Stein wachsen.

Bougainvillea – prächtige Dekoration und der ganze Stolz fast jedes Gartenbesitzers auf Lošinj!

Unsere Hotels liegen in idyllischen Kiefernwäldern, die ihrer Natur nach nur wenigen anderen Pflanzen erlauben, in ihrem Schatten zu wachsen. Das bedeutet, dass Sie nicht nur sämtliche Annehmlichkeiten des Hotels, sondern auch den angenehmen dichten Schatten in aller Ruhe genießen können. Wenn Sie gerne spazieren gehen, können Sie beruhigt sein, denn sogar bei größter Sommerhitze sind Sie vom Schatten der Kiefern, Palmen, Oliven und der andere Bäume umgeben und können ganz entspannt unter dem dichten grünen Blätterdach weiter spazieren gehen, welches wir den fleißigen Händen der Gärtner von Lošinj zu verdanken haben. Und während Sie zwischen den hell gefärbten mediterranen Fassaden spazieren, können Sie selbst beurteilen, bei welchem Nachbarn der Garten am exotischsten ist!

Unsere Empfehlung für einen thematischen Ausflug: Der Duftende Inselgarten! Besuchen Sie den Garten, in dem Sie die Düfte der aromatischen Pflanzen von Lošinj aus erster Hand erleben können. Mit einem herrlichen Blick aufs Meer bietet der Duftende Inselgarten seinen Gästen die Möglichkeit, sich mit den duftenden Inselpflanzen und ihren ätherischen Ölen vertraut zu machen und auch originelle Produkte zu kaufen, die während der Wintermonate, in denen wir auf die vielen Farben und Düfte verzichten müssen, noch lange an den Aufenthalt auf der Insel Lošinj erinnern werden! Besuchen Sie auch unsere Wellness-Zentren und lassen Sie die Düfte der lokalen Pflanzen, Salze und Algen auf sich wirken. Diese tragen dazu bei, dass all Ihre Sinne belebt und Körper, Geist und Seele erfrischt werden!

This post is also available in: Englisch Kroatisch Italienisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.